News

Veröffentlichung:

Sonderausgabe Mapping Religionswissenschaft

in der Zeitschrift für junge Religionswissenschaft

Übersicht der Artikel

Projektberichte und -artikel
Ulrich Harlass und Bodil Stelter
Editorial
Jan Krawczyk
Die Workshopreihe
Leonie C. Geiger und Petra Tillessen
Über Sichtbarkeiten und Unsichtbarkeiten
Lina Aschenbrenner
Vernetzen – Modewort oder nachhaltiges Programm?
Bodil Stelter
Teilnehmenden-Interview der Workshopreihe des Projekts Mapping Religionswissenschaft
Artikel von Teilnehmer:innen
Ulrike Kollodzeiski
Religionswissenschaft, quo vadis?
Evelyn Reuter
»Religion« in Südosteuropastudien
Moritz Bauer
Komparative Theologie als Brückenschlag zwischen Theologie und Religionswissenschaft
Thorsten Wettich
Horror Vacui
Ariane Kovac
Forschen im Lockdown-Blues
Isabella Schwaderer
Religion und Kunst als Boundary Work
Kollaborationsprojekte
Dunja Sharbat Dar und Dominika Hadrysiewicz
Perspektiven auf die eigene Forschung
Moritz Bauer, Irene Dietzel und Lisa Menzel
Fachsimpeln interdisziplinär
religionswissenschaftlicher Nachwuchs
(mit einem Vorwort von Ulrich Harlass)
Mapping Religionswissenschaft: Zukunftsmusik
Photo by Christina Morillo on Pexels.com

Wir freuen uns sehr, berichten zu dürfen, dass die Sonderausgabe der Zeitschrift für junge Religionswissenschaft zu unserem Projekt nun veröffentlicht ist!

Ihr werdet sehen, dass diese Ausgabe mit spannenden Beiträgen und teilweise neuen Formaten aufwartet: Neben klassischen Artikeln findet Ihr hier Selbstreflexionen, spannende Diskussionen zur Fachidentität und viele ehrliche Gedanken über die Zukunft.

Wir bedanken uns sehr bei allen Lektor:innen  und Herausgeber:innen der ZjR und ganz besonders bei unseren engagierten Autor:innen, ohne die diese Ausgabe nicht möglich gewesen wäre.

Das Mapping lebt vom Austausch, deswegen würden wir uns auch an dieser Stelle sehr über Eure Rückmeldungen freuen.

Schreibt daher gerne an: mapping-religionswissenschaft@uni-bonn.de; oder direkt an die Editoren: Ulrich Harlass und Bodil Stelter

Alle Artikel findet Ihr als Open-Access über diesen Link:

https://journals.openedition.org/zjr/

Mapping Religionswissenschaft auf der Jahrestagung der Deutschen Vereinigung für Religionswissenschaft 2021

Projektpräsent, Reflektion und Zukunftshorizonte

Mapping Religionswissenschaft auf der Jahrestagung der Deutschen Vereinigung für Religionswissenschaft 2021:
Projektpräsentation, Reflektion und Zukunftshorizonte

In projektgewohnter Manier der Zusammenarbeit gab’s keine langen Vorträge, sondern von unserer Seite kurze Inputs, mit denen wir die verschiedenen Teile unseres Projekt vorstellten. Danach folgte eine Workshopphase, um miteinander ins Gespräch zu kommen. In zwei Breakout Räumen widmeten wir uns A) der genaueren Reflektion des Projektes selbst, den Chancen und Grenzen und Fragen zur Umsetzung – was hat wie geklappt, wo sind Stolpersteine, technische Fragen etc.
Und B) dem Weiterdenken der Projektthemen “vernetzen” und “sichtbar machen”. Wohin könnte es weitergehen, welche neuen Horizonte eröffnen sich, wenn wir die Themen in der Religionswissenschaft weiter denken wollen?
Wir durften uns insgesamt über eine positive Resonanz des Projekts freuen. Insbesondere die Möglichkeit, sich ohne große Hürden darüber zu informieren, welchen Theorien, Fragen und Methoden die Fachvertreter*innen an den verschiedenen Standorten nachgehen, kam gut an. Viele Ideen wurden angesprochen, wie es weitergehen könnte. Hier gibt euch das nebenstehende Mural Whiteboard einen Einblick in die Diskussionspunkte.

Und wie geht es denn nun konkret weiter?

Aktuell ist eine Sonderausgabe der ZjR in Arbeit, an der sich erfreulicherweise einige Teilnehmer*innen der Workshops ebenfalls beteiligen und mit uns zusammen das Projekt reflektieren.
Und dann… hoffen wir, daß sich ein neues Team zusammenfindet, die Ideen des Pilotprojektes “Mapping Religionswissenschaft” weiter zu tragen. Bestehend vielleicht aus einigen Teammitglieder des Pilotprojekts aber vor allem bestehend aus allen, die Lust haben, die Idee weiter zu verfolgen… vielleicht magst Du dabei sein?

Dann schreib uns doch gerne über mapping-religionswissenschaft@uni-bonn.de